Unsere Region

Die Region „GKarte Leaderregion Grünes Band kleinrünes Band im Landkreis Helmstedt“ liegt im östlichen Niedersachsen direkt an der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt. Sie wird von den folgenden Kommunen gebildet:

  • Samtgemeinde Velpke
  • Samtgemeinde Grasleben
  • Stadt Helmstedt
  • Gemeinde Büddenstedt
  • Stadt Schöningen
  • Samtgemeinde Heeseberg

In der Region leben 60.797 Einwohner auf einer Fläche von 395,56 km2. Auf einer Länge von 1.393 km zieht sich die ehemalige innerdeutsche Grenze als „Grünes Band“ durch Deutschland. Nach dem Öffnen der hermetisch abgeschlossenen Grenze vor 25 Jahren entwickelte sich in den unmittelbaren Grenzbereichen ein ökologisch bedeutsamer Raum, der als „Grünes Band in Deutschland“ bezeichnet wurde und mittlerweile als „Grünes Band Europa“ ausgeweitet wurde. Denn der „Eiserne Vorhang“ trennte nicht nur deutsche Landschaften, sondern auch die Staaten Europas voneinander.

Über einer Strecke von fast 75 Kilometern verläuft das „Grüne Band“ entlang der südlichen und östlichen Grenze des Landkreises Helmstedt. Mit dem ehemaligen Grenzübergang Helmstedt/Marienborn befindet sich einer der wichtigsten Grenzübergänge zwischen 1949 und 1989 im Landkreis Helmstedt. Mit der hermetischen Abriegelung der innerdeutschen Grenze wurde auf westdeutscher Seite das „Zonenrandgebiet“ definiert. Die Grenze hatte alle früheren wirtschaftlichen und strukturellen Verbindungen unterbrochen. Dies führte zu erheblichen, strukturellen Problemen überall im Zonenrandgebiet und auch im Landkreis Helmstedt.

Die Zonenrandförderung konnte vieles bewirken, vor allem die Ansiedlung und Entwicklung von Unternehmen, die seitens der Bereitstellung von Arbeitsplätzen und Wertschöpfung an die Stelle des Braunkohlenbergbaus und der Energiewirtschaft traten. Sie konnte aber nicht die erheblichen, strukturellen Defizite ausgleichen. Der mehr als hundert Jahre betriebene Abbau von Braunkohle im Tief- und Tagebaubetrieb sowie der Betrieb mehrerer Kohlekraftwerke hat die Landschaft im mittleren Teil der Region zwischen Helmstedt und Schöningen tiefgreifend verändert. Die Region lebt im Wesentlichen vom nahegelegenen Arbeitsmarktzentrum in Wolfsburg mit dem Stammsitz der Volkswagen AG, wohin täglich viele Einwohner auspendeln.

Die Entwicklung des früheren Todesstreifens zu einem ökologisch hochwertigen und vielseitigen Naturraum brachte die beiden Städte Helmstedt und Schöningen, die Samtgemeinden Velpke, Grasleben und Heeseberg und die Gemeinde Büddenstedt dazu, sich den Regionsnamen „Grünes Band im Landkreis Helmstedt“ zu geben. Das „Grüne Band“ steht deshalb als Symbol für den Ansatz, es dennoch zu versuchen und auch schaffen zu können.